Tag Archiv: Vertrauen

Einblick & Ausblick: Jenseits des Versagens

„Gottes Liebe bekommen wir nicht dadurch, dass wir nach seinen Maßstäben leben, sondern wir finden sie am tiefsten Punkt der Zerbrochenheit unseres Lebens. Wenn wir zulassen, dass er uns gerade dann liebt, und auch entdecken, wie wir ihm Liebe zurückgeben können, werden wir merken, wie sich unser Leben in dieser Beziehung verändert.“ „- Wie kann das sein? Müssen wir uns …mehr

Einblick & Ausblick: Vertrauen – Gott in uns, wir in Gott

„Jedes neugeborene Kind
bringt die Botschaft,
dass Gott sein Vertrauen in den Menschen
noch nicht verloren hat.“

R. Tagore

.

„Vertrauen in einen Menschen
bringt das Beste in ihm ans Licht.“

Frederick W. Lewis

.

„Wenn ich erwache bist du da, mein Gott.
Du öffnest mir den neuen Tag.
Du weißt, woher ich komme,
kennst den Sinn, weshalb ich leb und bin.
Du bist da,
jeden Tag, jede Nacht bist du da,
wenn ich rufe, bist du mir nah.
Gehst mit mir steile Wege, führst jeden Schritt,
und du trägst meine Lasten mit.“

Gerhard Schnitter

Einblick & Ausblick: Zum neuen Jahr

Das neue Jahr wird kein Jahr ohne Angst, Schuld und Not sein.
Aber dass es in aller Angst, Not und Schuld
ein Jahr mit Gott sei,
dass unserem Anfang mit Christus
eine Geschichte mit Christus folge,
die ja nichts ist als ein tägliches Anfangen mit ihm,
darauf kommt es an.

Dietrich Bonhoeffer

 

Wir sind in Gottes Händen,
sind geborgen in ihm,
so lasst uns das Jahr beginnen,
lasst uns gehn.
Vieles ändert das Gesicht,
aber Gottes Liebe nicht.
Seine wunderbare Gnade bleibt bestehn.

Bleibt uns auch verhüllt,
wie das Jahr sich füllt,
werden wir doch nicht verlassen sein.
Der das Leben lenkt, unsre Namen kennt,
er lässt uns an keinem Tag allein.

Peter Strauch

Einblick & Ausblick: Mit Gottes Hilfe

Du kennst, was vor uns liegt.
Du kennst die Berge,
die noch versetzt werden müssen.
Du weißt das Widerwärtige,
das uns müde machen will.
Und du wirst lösen,
und endlich wird in alle Finsternis hinein
deine Liebe leuchten.

Christoph Blumhardt

 

 

Dein Wort ist ein Licht auf meinem Weg,
wenn ich durch das Dunkel geh.
Dein Wort ist ein Licht auf meinem Weg,
dass ich deine Hilfe seh.

Amy Grant, Michael W. Smith

 

 

Einblick & Ausblick: Schritte wagen

Lebe das, was du vom Evangelium verstanden hast.
Und wenn es noch so wenig ist.
Aber lebe es!

Roger Schutz, „Frère Roger“

Kopf und Herz sind wie ein Beet.
Gute Saat wird ausgesät,
wenn ihr zuhört und versteht,
wo euch Gottes Wort erreicht.

Gib dem kleinen Senfkorn Raum,
und es wächst ein großer Baum.
Wenn wir Gottes Wort vertraun,
wird man Früchte wachsen sehn.

Dave Mallet

Einblick & Ausblick: Wenn Gott zu uns spricht

„Wenn du, Herr,
zu uns sprichst,
schweigt unser Sorgen;
wir hören auf dein Wort
und sind geborgen.
So lass uns auf dem Weg nicht müßig weilen:
Lass deine Freude uns mit vielen teilen.“

Lindolfo Weingärtner

 

 

„Wie ein Strom von oben aus der Herrlichkeit
fließt der Friede Gottes durch das Land der Zeit.
Tiefer, reicher, klarer strömt er Tag und Nacht
mit unwiderstehlich wunderbarer Macht.
Friede meines Gottes, stille tiefe Ruh,
alle meine Sorgen, alles deckst du zu.

Strömt der Friede Gottes über mich dahin,
müssen alle finstern Mächte von mir fliehn.
Seine Fluten tragen Hast und Sorgen fort,
Friede meines Gottes, selger Ruheort!
Friede meines Gottes, stille, tiefe Ruh,
alle meine Sorgen, alles deckst du zu.“

 

Originaltitel: „Like A River Glorious“
Frances Ridley Havergal

 

Einblick & Ausblick: Da bist du ja!

Alles, was ich dir sagen möchte,
ist in dieser Zeile zusammengefasst:
„Du bist der geliebte Mensch,“
und ich kann nur hoffen,
dass du diese Worte als direkte Anrede auf dich aufnehmen kannst,
dir zugesprochen mit aller Zärtlichkeit und Kraft,
die Liebe nur je haben kann.
Mein einziger Wunsch ist, dass diese Worte
in jeder Zelle deines Wesens widerhallen mögen:
„Du bist der geliebte Mensch.“

Henri Nouwen

 

Jesus, zu dir kann ich so kommen, wie ich bin.
Du hast gesagt, dass jeder kommen darf.
Ich muss dir nicht erst beweisen, dass ich besser werden kann.
Was mich besser macht vor dir, das hast du längst am Kreuz getan.
Und weil du mein Zögern siehst, streckst du mir deine Hände hin,
und ich darf so zu dir kommen, wie ich bin.

Manfred Siebald

aus: „Feiern & Loben ° Die Gemeindelieder“, Bundes-Verlag Witten

Einblick & Ausblick: Aus ganzem Herzen

„Ich vergaß, o Gott, dass du ein liebender Vater bist
und dass du schon seit Ewigkeit dich sehnst, aus mir dein Kind zu machen.
Ich vergaß, o Gott, dass du die Liebe bist und dass diese Liebe zu uns gekommen ist.
Ich vergaß, o Gott, mich lieben zu lassen!“

Michel Quoist (französischer Priester und Autor)

 

 

„Ich bin geliebt,
geliebt, und zwar von Anbeginn.
Ich bin geliebt,
gewollt, geführt, getragen.
Ich bin geliebt,
geliebt ganz einfach weil ich bin,
von Gott geliebt,
und kann nur `Danke` sagen.“

Birgit Dörnen
aus „Feiern & Loben ° Die Gemeindelieder“
Bundes-Verlag Witten