Einblick & Ausblick: Trost in dunklen Zeiten

Wenn die Schwalben nicht mehr fliegen.

Und wenn die Züge nicht mehr fahrn.

Wenn Tanker tot im Hafen liegen

und nur noch Erinnerung bewahrn.

Und wenn die Dichter nichts mehr schreiben.

Und wenn die Maler nichts mehr sehn.

Wenn ihre Bilder Leinwand bleiben.

Und leere Seiten Schlange stehn.

Dann trittst du manchmal ein, willst zu Gast bei mir sein.

Nimmst mir ab, was ich trag, du machst Licht, es wird Tag.

Als trät‘ ich bei dir ein, darf zu Gast bei dir sein.

Ich leg ab, was ich trag.  Es wird hell.  Es ist Tag.

… mehr

Einblick & Ausblick: Vertrauensvoll vorwärts gehen

„Stark ist meines Jesu Hand,
und er wird mich ewig fassen,
hat zu viel an mich gewandt,
um mich wieder los zu lassen.
Mein Erbarmer lässt mich nicht;
das ist meine Zuversicht.

Wird es Nacht vor meinem Schritt,
dass ich keinen Ausgang wüsste
und mit ungewissem Tritt
ohne Licht verzagen müsste,
Christus ist mein Stab und Licht,
das ist meine Zuversicht.“

Karl Bernhard Garve, aus  „Feiern und Loben ° Die Gemeindelieder“, Bundes-Verlag Witten

 

„Einmal keinen Ausweg zu sehen
bedeutet noch lange nicht,
dass es keinen gibt.

VerfasserIn unbekannt

Einblick & Ausblick: Wenn Gott zu uns spricht

„Wenn du, Herr,
zu uns sprichst,
schweigt unser Sorgen;
wir hören auf dein Wort
und sind geborgen.
So lass uns auf dem Weg nicht müßig weilen:
Lass deine Freude uns mit vielen teilen.“

Lindolfo Weingärtner

 

 

„Wie ein Strom von oben aus der Herrlichkeit
fließt der Friede Gottes durch das Land der Zeit.
Tiefer, reicher, klarer strömt er Tag und Nacht
mit unwiderstehlich wunderbarer Macht.
Friede meines Gottes, stille tiefe Ruh,
alle meine Sorgen, alles deckst du zu.

Strömt der Friede Gottes über mich dahin,
müssen alle finstern Mächte von mir fliehn.
Seine Fluten tragen Hast und Sorgen fort,
Friede meines Gottes, selger Ruheort!
Friede meines Gottes, stille, tiefe Ruh,
alle meine Sorgen, alles deckst du zu.“

 

Originaltitel: „Like A River Glorious“
Frances Ridley Havergal

 

Einblick & Ausblick: Mit Gott verbunden

„Herr, mein Gott:
Wie ein Fisch nicht ohne Wasser sein kann,
so kann ich nicht ohne dich leben.
Ich freue mich zu leben,
auch wenn ich manchmal neben mir stehe,
wenn ich auf der Stelle trete und nicht weiß,
wohin es mit mir gehen soll.
Vor allem freue ich mich,
dein Kind zu sein
und in mir den Atem des göttlichen Lebens zu tragen.“

Aus Afrika

 

„Du hast mir so oft neuen Mut gegeben.
Wenn ich am Boden lag, hobst du mich auf.
Ich schöpfte wieder Kraft zum Weiterleben.
Du gabst mir Hoffnung und ich gab nicht auf.

Ich danke dir, mein Gott,
ich lobe dich mein Gott,
wer dir vertraut, dem gibst du neue Kraft.“

Theo Lehmann
aus: „Feiern und Loben ° Die Gemeindelieder“ Bundes-Verlag Witten

Einblick & Ausblick: Rückenwind

„Du bist der Herr,
der mein Haupt erhebt,
du bist die Kraft,
die mein Herz belebt.
Du bist die Stimme,
die mich ruft,
du gibst mir Rückenwind.

Du flößt mir Vertrauen ein,
treibst meine Ängste aus.
Du glaubst an mich,
traust mir was zu,
und forderst mich heraus.

Deine Liebe ist ein Wasserfall
auf meinem Wüstensand,
und wenn ich mir nicht sicher bin,
führt mich deine Hand.

Du bist der Herr,
der mein Haupt erhebt,
du bist die Kraft,
die mein Herz belebt.
Du bist die Stimme,
die mich ruft,
du gibst mir Rückenwind.

Wind des Herrn, weh´ in meinem Leben.
Geist des Herrn, fach´ das Feuer an.
Wind des Herrn, du hast mir Kraft gegeben.
Geist des Herrn, sei mein Rückenwind.

Du bist der Herr,
der mein Haupt erhebt,
du bist die Kraft,
die mein Herz belebt.
Du bist die Stimme,
die mich ruft,
du gibst mir Rückenwind.“

Martin Pepper

Einblick und Ausblick: Großzügige Geschenke

„Du durchdringest alles,
lass dein schönstes Lichte,
Herr, berühren mein Gesichte.
Wie die zarten Blumen
willig sich entfalten
und der Sonne stille halten:
Lass mich so,
still und froh,
deine Strahlen fassen
und dich wirken lassen.“

Gerhard Tersteegen

„Er segnet
deiner Bäume Frucht,
dein Land, dein Kind, dein Vieh.
Er segnet,
was den Segen sucht.
Die Gnade schlummert nie.“

Jochen Klepper

Einblick & Ausblick: Durst stillen

„Gott,
von dir kommt das Wasser des Lebens,
du selbst bist das lebendige Wasser.
Gib mir davon zu trinken,
damit die Wüste in mir
und um mich herum
grün werde und zu blühen beginnt.“

Irene Löffler

„Wie ein Hirsch lechzt nach frischem Wasser,
so sehn`  ich mich Herr, nach dir.
Aus der Tiefe meines Herzens
bete ich dich an, oh Herr.
Du allein bist mir Kraft und Schild,
von dir allein wird mein Geist erfüllt.
Aus der Tiefe meines Herzens
bete ich dich an, oh Herr.“

Aus dem Englischen übersetzt, Quelle unbekannt

Einblick & Ausblick: Hintergründe

Unter der Überschrift „Einblick & Ausblick“ wird jeden Montag Morgen ein frisches, atmosphärisches Bild zusammen mit einer „Mini-Andacht“ veröffentlicht.
Dazu gehört oft das  Zitat einer Person, die ihren Glauben teilt und uns zum Nachdenken anregt sowie Verse eines Kirchenlieds, das den Gedanken aufnimmt und vertieft. An anderen Tagen wird ein ermutigender Segen ausgewählt, der zum Beginn der Woche Hoffnung und Frieden zuspricht.
„Einblick“ daher, weil die LeserInnen einen Impuls zu Spiritualität und Glauben erhalten – einen Einblick in das, was unser Leben als Christinnen und Christen ausmacht.
„Ausblick“ deshalb, weil es einlädt, zusammen mit Gott und den Freunden aus der Gemeinde den Blick nach vorn zu richten: Auf Gott und auf das, was uns Hier und Heute bewegt.

Christuskirche - seit 1871 in Altona