Die Jahreslosungen als Gemälde

Im Gottesdienstraum hängt die aktuelle Jahreslosung als schön gestaltetes Gemälde. Die Künstlerin Marion Bischke-Heimes gestaltet diese großformatigen Bilder für uns. So begleitet uns die Jahreslosung das ganze Jahr hindurch.

Gedanken zum Bild der Jahreslosung 2017 von Marion Bischke-Heimes:

 

Gott spricht:

Ich schenke euch ein neues Herz

und lege einen neuen Geist in euch.

Hesekiel 36,26

 

Eine Blüte ist aufgeblüht. Sie erstrahlt in hellen Farben, sie leuchtet auf. Sie hat sich ganz geöffnet und zeigt ihre Schönheit und Klarheit. Sie ist ein Wunderwerk Gottes. Wenn wir sie betrachten wollen, müssen wir stehen bleiben, innehalten und genau hinsehen. Dann löst sie möglicherweise etwas aus in uns. Wenn wir uns darauf einlassen. Wir werden vielleicht ganz still und ruhig, unsere Gedanken fließen.

„Ich schenke euch ein neues Herz“, sagt Gott. Das wäre schön, denn das jetzige ist oft so schwer und beladen, so voller Sorgen und Probleme. Oder auch krank. Es fühlt sich eher so an wie die dunklen Blätter, die die untere Hälfte des Bildes vollständig bedecken. Es ist nur wenig Licht zu sehen. Wir müssen unseren Blick heben und da fällt er auf eine Knospe. Eine Knospe ist ein Versprechen auf die Entstehung neuen Lebens, auf Hoffnung.

Aber Gottes Versprechen geht noch weiter: „…und lege einen neuen Geist in euch.“ Wieder betrachte ich die Blüte und denke über diese Zusage nach. „Geist“ ist schwer zu begreifen und bedeutet für jeden von uns etwas anderes. Jeder hat eine andere Assoziation, wenn er dieses Wort hört. Ein „neuer Geist“ bedeutet für mich neues Leben von Gott, durch Gott. Es bedeutet Freiheit und Weite meiner Gedanken. Möglichkeiten, neue Wege auszuprobieren. Mut und Zuversicht mit Gottes Hilfe. Es bedeutet Licht und Leichtigkeit und Offenheit. Wie die leuchtende, weit geöffnete Blüte. Eine wunderbare Zusage für uns von Gott! Und wir können uns darauf verlassen. Gehen wir