15. April 2021 | Berichte & Info, Start-News

Fünf Fernsehandachten wurden in der Christuskirche aufgezeichnet

Mitte April 2021 wurde unsere Kirche einen Tag lang zum Fernsehstudio. An Kameras und Mikrofone für die Streaming-Gottesdienste sind wir mittlerweile ja schon gut gewöhnt. Wenn aber Mitarbeiter*innen eines lokalen Fernsehsenders in der Kirche auftauchen, dann geht es doch noch einmal ein wenig anders zu.

Pastorinnen und Pastoren aus Baptistengemeinden in und um Hamburg haben einen knappen Tag lang Aufnahmen fünf Aufnahmen für die 4-minütige Sendung ‚Atempause‘ des Senders NOA-TV gemacht. Ausgestrahlt werden die Andachten in und um Hamburg.

Nina Jahnel, Redakteurin, und Marco Ese, Kamera, kümmerten sich den ganzen Tag über professionell und engagiert um Lea Herbert (Großhansdorf), Ute Eberbach (Hamburg-Hamm), Cornelius Herrmann (Eimsbüttel), Stefan Stiegler (Rellingen) und Carsten Hokema (Altona), die ihre Andachten an fünf unterschiedlichen Orten in, vor oder auch über der Kirche (auf dem Kirchturm) in die Kameras sprachen.

Das für die Pastor*innen Schöne am Format von „Atempause“ ist, dass die Themenwahl komplett freigestellt ist. Man muss also nicht einen bestimmten Text oder ein vorgegebenes Thema behandeln, sondern man kann sich selbst seine Inhalte wählen und diese dann auch vom Ort her gestalten.

Cornelius Herrmann setze sich zum Beispiel in die leeren Reihen unserer Kirche und machte sich Gedanken darüber, wen man wohl gerne neben sich haben möchte. Ute Eberbach stand vor der geschlossenen Kirchentür und dann davor. Blühend ging es bei der Andacht von Lea Herbert zu: sie stand vor lauter Kirschblüten auf unseren Treppenstufen. Stefan Stiegler saß am Klavier und sorgte für Melodien und Worte. Carsten Hokema war als Letzter dran und kletterte mit den munteren Fernsehmachern auf den Kirchturm.
Erfreulich mitzuerleben war die Vielfalt, die Konzentration und auch die Freude, die alle Pastor*innen bei der Arbeit hatten (und wohl auch die Fernsehleute…). Für manche von ihnen war es das erste Mal vor der Fernsehkamera. Das war dann natürlich ein wenig aufregender. Das Aufzeichnen von Gottesdiensten in der Corona-Zeit hat jedoch bei allen Beteiligten schon zu erheblicher Sicherheit geführt, was das Sprechen in eine Kamera angeht.

Glücklich und zufrieden verließen die Pastor*innen das Gelände unserer Kirche. Dann musste nur noch Kamera- und Scheinwerfermaterial abgebaut und weggeschleppt werden.
‚Atempause‘ wird seit Beginn der Pandemie ausgestrahlt und ist nach Angaben von Nina Jahnel ein gern gesehenes Format. Erfreulich war es für die Redakteurin auch, dass sich gleich fünf Pastor*innen auf Anfrage des Hamburger Verbands (Baptisten in Hamburg) zur Mitarbeit gemeldet hatten. Es ist wohl nicht immer ganz leicht, Mitwirkende zu finden. Alle Beteiligten äußerten, dass sie für eine Neuauflage gerne wieder zur Verfügung stehen.

Die Sendetermine sind wie folgt:
23.April: Lea Herbert
30.April: Cornelius Herrmann
7.Mai: Ute Eberbach
14.Mai: Stefan Stiegler
21.Mai: Carsten Hokema

Die Andachten werden dann auch mit Erlaubnis der on air new media GmbH auf www.christuskirche.de und auf www.baptisten-in-hamburg.de zu sehen sein.