30. April 2020 | nachdenkenswert, Start-News

Geschlossener Spielplatz – geschlossene Kirche/ eine Andacht

Gesperrter Spielplatz
Die momentane Situation führt dazu, dass Regeln erlassen werden, die die persönliche Freiheit einschränken. Wie Kinder darauf reagieren, wenn sie einen gesperrten Spielplatz sehen, hängt vor allem davon ab, wie ihnen die Ausnahmesituation und die notwendigen Regeln vermittelt werden.
Im Idealfall können Kinder ihren Vorbildern vertrauen und glauben, dass sie es gut mit ihnen meinen. Es besteht die Hoffnung, dass  es für Kinder, selbst wenn sie weiterhin anderer Meinung sind, einfacher wird alternative Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten zu entwickeln und dass die Einschränkung der Freiheit nicht in Angst oder Trotz münden.
Es sind übrigens nicht die Kinder, die in der vorfindlichen Situation entscheiden, wie mit ihr umzugehen ist.

Gesperrte öffentliche Gebäude
Wie bei den Kleinen, so funktioniert es auch ganz ähnlich bei den Großen. Wenn ihnen die Notwendigkeit für ein bestimmtes Handeln angemessen und vertrauensvoll vermittelt wird,
sind sie bereit, Einschränkungen mitzutragen und neue Verhaltensweisen zu praktizieren.
Allerdings wird die Notwenigkeit der Einschränkungen mit zunehmender Dauer auch zunehmend in Frage gestellt. Anders als Kinder haben Erwachsene Einfluss auf den Umgang mit der Situation.  Die Fülle der Meinungen macht es schwierig, die Übersicht zu behalten und Orientierung für die eigene Meinung zu finden. Noch schwieriger ist es, Orientierung für das konkrete Handeln zu finden.
Wem kann man vertrauen, wer meint es wirklich gut?

Gesperrte Kirche
Kirchenbauten sind aus denselben Gründen geschlossen,  wie alle anderen öffentlichen Gebäude auch. Das ist nachvollziehbar.
Aber eine Kirche ist nicht nur ein Bauwerk. Sie ist ein Symbol für den Glauben an die Gemeinschaft mit Gott. Kirchgänger verstehen die Bibel als Grundlage für ihre Gemeinschaft.  In der Bibel hat Gott auch Gebote gegeben. Jesus  hat diese Gebote in einzigartiger Weise erklärt und präzisiert, er hat seine Nachfolger ernst genommen und in seine Gedankenwelt mit eingebunden. Er hat um ihr Vertrauen geworben und seine Zusagen an sie eingehalten. In Jesus verhält sich Gott vorbildlich menschlich.

Jesu Taten werden von seinen Nachfolgern auch als göttlich und somit als vertrauenswürdig und gut für das eigene Leben erlebt.
Auf der Suche nach alternativen Handlungsmöglichkeiten bietet der christliche Glaube Orientierung durch das Vorbild, das Jesus gegeben hat.

Der christliche Glaube kann vielen Menschen eine Hilfe auf der Suche nach Orientierung sein.
Auch auf der Suche nach dem richtigen Umgang mit der aktuellen Situation.
Anders als die Kinder haben Erwachsene eine Wahl.

Text und Bild: G.Sommer