Herzlich willkommen

Die Christuskirche liegt zentral in Hamburg-Altona am Suttnerpark hinter dem S-Bahnhof Holstenstraße.
Wir sind Christen, die gemeinsam  ihren Glauben an Jesus Christus mit innerem und äußerem Engagement „ohne heiligen Schein“ leben wollen. Wir gehören zur evangelischen Kirchenfamilie – und sind doch ein wenig anders. Wir legen Wert auf Freiwilligkeit, Mitleben und Mitgestalten in allen Bereichen des Gemeindelebens. Darum heißen wir auch evangelisch-freikirchliche Gemeinde. Weltweit kennt man uns als Baptisten.
Schön, dass Sie Interesse an unserer Kirche haben. Schauen Sie sich auf unserer Internetseite um und vor allem, schauen Sie bei uns vorbei, Sie sind uns herzlich willkommen.

Noor braucht unsere Hilfe

Dem 25 jährigen Christen Noor droht die Abschiebung nach Afghanistan. In Afghanistan erwartet ihn die Blutrache eines Clans, die schon zur Ermordung seines Vaters und seines Onkels führte.
Es liegt im Ermessen der Behörden und Politiker, ihm stattdessen ein Asylverfahren nach deutschem Recht zu ermöglichen. Wir rufen dazu auf, für Noor zu beten.
Bitte verbreiten Sie die Website https://www.rette-noor.de/

Winternotprogramm 2016 / 2017

Das Winternotprogramm 2016/2017 beginnt am 1. November auch auf unserem Kirchengelände. Auszüge aus einem Bericht über ein vergangenes WNP:  „Nehmet einander an, und fürchtet nicht das Fremde…“ war das Leitmotto des Teams für unseren Dienst im diesjährigen WNP. In diesen fünf Monaten haben wir es täglich erfahren müssen, wie schwer es ist, diesem Anspruch gerecht zu werden. Insgesamt haben wir …mehr

Höhle der Löwen oder Reich Gottes

Das ist der Name einer Fernsehsendung. JungunternehmerInnen stellen dort ihre Produkte oder Dienstleistungen vor und hoffen, dass sie einen der vier Investoren für sich und ihr Projekt gewinnen können. Sie erhoffen sich neues Kapital für ihr junges Unternehmen. Die müssen schon etwas vorweisen können, etwas bringen, etwas leisten, sonst fallen sie durch. Eben Höhle der Löwen. Bei dem, was uns …mehr

Liebe stirbt nie

Ein wunderschönes Paar, sie sind  jung, sie sehen sich verliebt auf einem Bild an, ein richtiger Hingucker.  Mir fiel es auf dem Altonaer Hauptfriedhof  ins Auge. Das Bild war auf einem Grabstein angebracht. Die Botschaft ?  Vielleicht: Liebe stirbt nie !?  Ja, so möge es sein.

Natürlich fällt mir dazu auch der Musical-Titel ein, der überall auf den Plakaten zu lesen ist:  Liebe stirbt nie !  Er lässt sich auf den großen Plakaten gut „verkaufen“.  Aber es kommt doch wohl  darauf an, wo wir diesen Satz lesen oder „sehen“.  Auf dem Friedhof kommen mir  heftige Fragen dazu.

Am Ewigkeitssonntag stellten sich Christen diesen Fragen. Beiseiteschieben führt nicht weiter.  Nur unter Widerspruch lässt sich sagen: Liebe stirbt nie !  Der , der die große Liebe Gottes brachte, wurde  als unglaubwürdig zu Tode gebracht: Jesus am Kreuz.  Er ist auferstanden –  da ist der Widerspruch Gottes zum Tod und der Begrenzung der Liebe !

Zwei  Sätze aus dem Neuen Testament begleiten mich: Gott zeigt seine Liebe zu uns dadurch, dass er sich in diesem Jesus dem Tod ausgesetzt hat. Und:  Diese Liebe Gottes unter den Realitäten unseres Lebens bis auf’s Feuer geprüft, die vergeht niemals  ( 1. Korintherbrief 13,8 ) !  Unter diesem göttlichen Beistand lebt jede Liebe weiter, auch die der beiden auf dem Bild

Pastor Manfred Kasemann